Anzeige
Die erste und zweite Mannschaft des TSC Pottenstein im Jubiläumsjahr. Foto: Ernst Mager/TSC Pottenstein
Die erste und zweite Mannschaft des TSC Pottenstein im Jubiläumsjahr. Foto: Ernst Mager/TSC Pottenstein
13.6.2019, 10:00 Uhr

110 Jahre TSC Pottenstein

TSC-Familie feiert von Freitag, 14. Juni, bis Sonntag, 16. Juni, ihr Jubiläum mit einem attraktiven Abendprogramm

Idealismus und Sport verbindet den TSC Pottenstein von 1909 bis 2019. Der TSC blickt zufrieden zurück und feiert sein 110-jähriges Bestehen mit einem dreitägigen Fest.

Die Sportfamilie ist längst zu einem attraktiven Verein mit 504 Mitgliedern herangewachsen und kann auf 110 Jahre Vereinsgeschichte mit Höhen und Tiefen zurückschauen. Was wohl die Gründungsväter im Dezember 1909 dachten, als sie mit 31 Personen in Pottenstein im Gasthof Goldener Anker den Verein, damals als Turnverein, gründeten? Sicherlich war es der Antrieb nach einer greifbaren und sportlichen Verwirklichung und einem massiven Durchhaltebestreben, denn aus dem Zusammenschluss von einst entwickelte sich im Laufe der Jahrzehnte ein bodenständiger Verein mit interessanten Sparten, der auch die Geselligkeit immer im Blickfeld behielt.

Bereits 1911 begann das Jugendturnen und 1913 wertschätzte man die Brauchtumspflege erstmals mit einer „Bauernkirchweih“. Neben der sportlichen Aufgabe wuchs auch die kulturelle Betätigung für die Bevölkerung. Im Januar 1920 wurde das von Max Näbe verfasste Theaterstück „Der Schmied von Pottenstein“ aufgeführt. Das Jahr 1927 war reif dafür, um eine Fußballmannschaft zusammenstellen zu können. 1932 kam die Sparte Schießsport hinzu. Die Wirren des Zweiten Weltkriegs ließen die Aufwärtsentwicklung stagnieren. Viele aktive Mitglieder wurden in den Krieg abberufen. Der Verein stellte 1939 den Sportbetrieb vollständig ein, erst nach Kriegsende wurden die Aktivitäten wieder ins Leben gerufen. Laut der Vereinschronik herrschte 1958 das schwierigste Jahr. Aufgrund interner Unstimmigkeiten musste der Spielbetrieb eingestellt werden und es kam zu einer Vereinsauflösung. 1966 erfolgte die Wiedergründung. Ab diesem Zeitpunkt ging es mehr und mehr aufwärts: In den Folgejahren entstand ein Sportgelände mit Sportheim und A- und B-Platz, von dem der Ehrenvorsitzende Heiner Scholz als einem „Aushängeschild in der Region“ spricht.
  
Die Jubilare für 50-jährige Mitgliedschaft. Fotos: Rosi Thiem
Die Jubilare für 50-jährige Mitgliedschaft. Fotos: Rosi Thiem
Zahlreiche Ehrungen

Im März diesen Jahres konnte der Vorsitzende Rainer Brendel mit seinem Team 146 Mitglieder für deren Treue für 20 bis 70 Jahre ehren. Stolz ist der Verein unter anderem auf die erste Mannschaft, die bereits im vierten Jahr in der Kreisliga spielt. Die Reservemannschaft hat sich in der A-Klasse IV etabliert. Mit einer Vielzahl von Sparten – von der ersten und zweiten Fußballmannschaft über den Alt-Herren-Fußball, eine Tischtennis- und eine Dartabteilung, je eine Aerobic- und Gymnastikgruppe sowie die Jugendmannschaften von der A- bis F-Jugend mit Spielgemeinschaften SV Kirchahorn/SV Bavaria Waischenfeld – ist der TSC Pottenstein auch für die Zukunft gut aufgestellt.

Attraktives Programm

Seit Oktober vergangenen Jahres befasst sich Ernst Mager mit seinem Festausschussteam voll mit der Planung und Organisation des bevorstehenden Jubiläumsfestes. Ihnen ist ein attraktives Programm für Jung und Alt geglückt, das sich sehen lassen kann:

Mit voller Power geht es am Freitag ab 21 Uhr los: Dann steigt im Festzelt die Party mit der jungen fränkischen Coverband Blechhulza mit ihrem unverkennbaren Sound.

Am Samstag heißt es dann ab 20.30 Uhr Party pur mit Frontal.
  
Die TSC-Vorstandschaft ehrte im Rahmen des Festkommers’ im Frühjahr das langjährige Mitglied Heinz Pospischil, eine tragende Säule des Vereins. Pospischil ist seit seinem 17. Lebensjahr Schriftführer. Er begleitet den TSC mit Paragrafensicherheit und hat für alle Abteilungen immer ein offenes Ohr.
Die TSC-Vorstandschaft ehrte im Rahmen des Festkommers’ im Frühjahr das langjährige Mitglied Heinz Pospischil, eine tragende Säule des Vereins. Pospischil ist seit seinem 17. Lebensjahr Schriftführer. Er begleitet den TSC mit Paragrafensicherheit und hat für alle Abteilungen immer ein offenes Ohr.
Gottesdienst und Frühschoppen am Sonntag

Der Sonntag beginnt um 10 Uhr mit einem feierlichen Festgottesdienst im Zelt. Anschließend lädt der TSC zum gemütlichen Frühschoppen mit der Trachtenkapelle Hohenmirsberg. Mit Schweinebraten, Sauerbraten und Haxen mit Klößen lockt der Mittagstisch. Um 12.30 Uhr wird das Fußballturnier mit den ersten Mannschaften des SSV Kasendorf, SV Kirchahorn/Bavaria Waischenfeld und dem Gastgeber TSC Pottenstein angepfiffen. Bei Kaffee und Kuchen lässt es sich gut verweilen, bis dann um 17 Uhr die Trachtenkapelle Hohenmirsberg zünftig aufspielt.

An allen drei Tagen sorgen die Metzgerei Wiegärtner aus dem Ahorntal und Bier vom Fass der Brauerei Mager für das leibliche Wohl. Es gibt einen Vergnügungspark mit Losbude und Kinderkarussell.

Die gesamte Bevölkerung aus nah und fern ist an allen drei Tagen herzlich eingeladen, mit dem TSC zu feiern. Schirmherr ist erster Bürgermeister Stefan Frühbeißer. rth

110 Jahre TSC Pottenstein
Landgasthof Bauernschmitt
Eichenmüller GmbH & Co. KG
Kornburger Abbruch / Erdbau e.K.
Erwin Stiefler Zimmerei
Elss Sabine
Fahrschule Zeilmann AVUS
Brauerei Mager
Datenschutz