Anzeige
Der Klostergarten ist eine Oase der Ruhe und auch jederzeit für die Öffentlichkeit zugänglich. Am Sonntag gibt es um 14 und um 16.30 Uhr Führungen durch die Anlage. Foto: Klaus Trenz
Der Klostergarten ist eine Oase der Ruhe und auch jederzeit für die Öffentlichkeit zugänglich. Am Sonntag gibt es um 14 und um 16.30 Uhr Führungen durch die Anlage. Foto: Klaus Trenz
3.5.2019, 13:00 Uhr

1119 bis 2019: 900 Jahre Kloster Michelfeld

Festwochenende von Freitag, 3. Mai, bis Sonntag, 5. Mai - Vereins- und Kunsthandwerkermarkt am Sonntag

Vor 900 Jahren wurde das Kloster Michelfeld gegründet. Das wird in diesem Jahr mit zwei Festwochenenden und Kulturveranstaltungen entsprechend gewürdigt. Die ersten Feierlichkeiten finden an diesem Wochenende statt.

Festgottesdienst, Frühschoppen, Kunsthandwerkermarkt, Kirchen- und Gartenführungen, ein Konzert und noch vieles mehr erwartet die Besucher des Klosters Michelfeld am Sonntag. Es wird eine gesellige und kulturell abwechslungsreiche Veranstaltung werden, die von der Stadt Auerbach, von Regens Wagner und vielen Vereinen und Kunsthandwerkern organisiert und durchgeführt wird.

Vormerken sollte man sich auch die beiden Theaterabende mit dem Theaterverein D’Veldensteiner, die ein Stück von Walter Tausendpfund am Freitag, 24. Mai, und Samstag, 25. Mai, inszenieren. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Karten im Vorverkauf (7 Euro) gibt es im Lebensmittelgeschäft Höhn-Linder, bei Schreibwaren Kleefeldt und in der Wagneria in der Hauptstraße in Pegnitz. Am Sonntag, 26. Mai, um 19 Uhr lädt der Chor Junge Christen ein zu einem Konzert im Klosterhof. Der Eintritt dazu ist frei.
Klostergebäude und die Abteikirche wurden zwischen 1680 und 1700 neu errichtet. Foto: Klaus Trenz
Klostergebäude und die Abteikirche wurden zwischen 1680 und 1700 neu errichtet. 
Foto: Klaus Trenz
Das Theaterstück spielt im Jahre 1119: Die Gründung des Benediktinerklosters durch Bischof Otto I. von Bamberg war für die ganze Region ein wichtiges historisches Ereignis und brachte einen kulturellen und wirtschaftlichen Aufschwung für viele Ortschaften im weiten Umkreis des Klosters. Eine Reihe von Dörfern und Städten, die heute in Ober- und Mittelfranken oder in der nördlichen Oberpfalz liegen, werden in der Gründungsurkunde des Klosters Michelfeld das erste Mal schriftlich erwähnt und berufen sich auch heute noch auf das Dokument.

So ist das Gründungsjubiläum des Klosters nicht nur eine Angelegenheit der Michelfelder, sondern der ganzen Region. Angeblich war den Mönchen das Markttreiben in Michelfeld, das sich rund um das Kloster immer mehr entwickelte, zu laut und ausgelassen. Deshalb wurde der Markt 1144 nach Auerbach verlegt, was der Stadt einen ungeheueren Aufschwung bescherte.

Klostergebäude und Kirche stammen aus dem Ende des 17. Jahrhunderts – ein Wiederaufbau des Klosters nach den Zerstörungen im 30-jährigen Krieg. Seit 1884 ist es untrennbar mit Regens Wagner verbunden. tz

Programm

Freitag, 3. Mai

19 Uhr Festkommers mit geladenen Gästen

Samstag, 4. Mai

18 Uhr Florianstag der Feuerwehren

Sonntag, 5. Mai

9 Uhr Festgottesdienst mit Erzbischof Ludwig Schick
10.30 Uhr Frühschoppen mit der Michelfelder Blasmusik und Einlage der Jagdhornbläser Auerbach
11 Uhr Beginn Vereins- und Kunsthandwerkermarkt
12 Uhr Mittagstisch
12.30 Uhr Spielstraße für kleine und große Kinder
13.30 Uhr Kirchenführungen mit Luitpold Dietl
14 Uhr Unterhaltung mit dem Paginza-Quartett
14 Uhr Führung durch den Klostergarten
15.30 Uhr Michelfeld feiert und singt mit den 3 Fregga
16.30 Uhr Führung durch den Klostergarten
19 Uhr Konzert von Wolfgang Buck in der Asamkirche
Kloster Michelfeld
Zinner GmbH
Gasthaus Schenk
Elektro-Höller GmbH
Auto Eckert
Heizungsbau Neukam
Datenschutz