Anzeige
Image №1
22.07.2016, 18:00 Uhr

STENO - das „Schlaganfallnetzwerk mit Telemedizin in Nordbayern“

Mit Hilfe von Telemedizin werden Schlaganfallpatienten begutachtet und in eine Klinik mit einem Schlaganfallzentrum verlegt

Die Abkürzung STENO steht für „Schlaganfallnetzwerk mit Telemedizin in Nordbayern“. Derzeit sind 18 (Stand 2016) Krankenhäuser der Regelund Schwerpunktversorgung in Mittel-, Oberund Unterfranken sowie Thüringen mit den überregionalen Schlaganfallzentren der Region in Bayreuth, Erlangen und Nürnberg vernetzt. STENO wird getragen durch das Universitätsklinikum Erlangen mit dem Klinikum Bayreuth und dem Klinikum Nürnberg. Die Finanzierung erfolgt durch die Krankenkassen in Bayern sowie das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.

Schnell und gut vorbereitet helfen

Jeder Schlaganfall ist eine akut lebensbedrohliche Situation für den Patienten. Je schneller gehandelt und behandelt wird, desto größer ist die Chance, dass der Patient möglichst wenig Gehirnschädigungen davonträgt. Das Klinikum Bayreuth ist mit der Klinik für Neurologie an der Hohen Warte das überregionale Schlaganfallzentrum für Oberfranken. Hier stehen rund um die Uhr erfahrene Neurologen bereit, die Schlaganfallpatienten aus den Kliniken beurteilen, die an das STENO-Netzwerk angeschlossen sind. In den Netzwerk-Kliniken selbst werden spezielle Schlaganfall-Einheiten, die so genannten Stroke Units gebildet. Das interdisziplinäre Team aus Ärzten, Pflegekräften und Therapeuten hält sich ständig auf dem neuesten Wissensstand und ist in Akutsituationen bestens vorbereitet.

Das System STENO

Die Kernelemente des STENO-Netzwerkkonzepts sind:

- Schulung und Information: Regelmäßige Fortbildungen sowie stetiger Erfahrungsaustausch sichern einen kontinuierlichen Wissensfluss.
- Standardisierung und Qualitätsmanagement: In allen Kliniken des Netzwerks wird nach einheitlichen Standards für Diagnostik und Therapie des Schlaganfalls gearbeitet.
- Telemedizinische Konsultation: In den drei Schlaganfallzentren stehen rund um die Uhr erfahrene Neurologen zur Beurteilung akuter Schlaganfallpatienten in jedem teilnehmenden Krankenhaus bereit.

Enge Zusammenarbeit

Durch das Netzwerk wird es ermöglicht, dass die meisten Schlaganfallpatienten wohnortnah nach modernsten Maßstäben behandelt werden. Sollte die Konsultation via Telemedizin nicht ausreichen oder sich die Situation verkomplizieren, stehen die Schlaganfallzentren mit allen Möglichkeiten der Maximalversorgung jederzeit zur Verfügung. Die enge und verlässliche Kooperation mit Rettungsdiensten und Notärzten der Region ist eine Selbstverständlichkeit, damit schon am Einsatzort ein optimales Management von Schlaganfallpatienten möglich ist.
Image №2

Image №3

Image №4

Image №5
Datenschutz