Anzeige
Die Tage werden kürzer – jetzt ist es besonders wichtig, dass die Beleuchtung am Auto funktioniert. Foto: Judith Michaelis/dpa-tmn
Die Tage werden kürzer – jetzt ist es besonders wichtig, dass die Beleuchtung am Auto funktioniert. Foto: Judith Michaelis/dpa-tmn
19.09.2019, 12:00 Uhr

Licht-Test: Schafft Sicherheit, schützt Leben

1. bis 31. Oktober: Einen Monat Langladendie Teilnehmen den Kfz-Meisterbetriebe zum Kostenlosen Licht-Test

Je früher es dunkel wird, desto wichtiger sind funktionierende Leuchten am Auto. Beim Licht-Test können Halter sie checken lassen – kostenlos nachjustiert werden sie aber nur bei älteren Autos.
  
Autofahrer können im Herbst die Beleuchtung ihres Autos kostenlos prüfen lassen. Kfz-Meisterbetriebe und Prüforganisationen bieten den Licht-Test im Oktober an, erklärt der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK). Der Verband führt die Verkehrssicherheitsaktion jedes Jahr gemeinsam mit der Deutschen Verkehrswacht (DVW) durch. „Die Deutsche Verkehrswacht ist seit Anfang an bei der Aktion Licht-Test dabei. Das richtige Licht bedeutet weniger Unfälle und mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer. Das gilt auch für Fußgänger und Radfahrer, die im Dunklen nur sehr schlecht wahrgenommen werden“, unterstreicht der Präsident der Deutschen Verkahrswacht Kurt Bodewig die Relevanz der Aktion.

Es lohnt sich, in die Werkstatt zu fahren, denn auch die Polizei achtet im Herbst bei Verkehrskontrollen wieder verstärkt auf die Fahrzeugbeleuchtung. Wer den Test erfolgreich besteht, bekommt eine Plakette für die Windschutzscheibe und signalisiert damit der Polizei bei Verkehrskontrollen sein geprüftes Autolicht.

Beim Licht-Test im vergangenen Jahr fiel jedes dritte Fahrzeug mit Fehlern bei der Beleuchtung auf, und jedes zehnte Auto hat andere Verkehrsteilnehmer geblendet. „Die Mängelquote beim Fahrzeuglicht ist jedes Jahr viel zu hoch. Deshalb wollen wir möglichst viele Autofahrer motivieren, zum Licht-Test zu kommen“, betont ZDK-Präsident Jürgen Karpinski.

Konkret schauen die Fachleute, ob alle Leuchten funktionieren und korrekt eingestellt sind. Analoge Scheinwerfer werden wenn nötig kostenfrei justiert. Bei moderneren Systemen ist eine Überprüfung über die reine Sichtkontrolle hinaus aber oft aufwendiger. Sie müsste daher gegebenenfalls bezahlt werden, heißt es beim ZDK.

Einen Termin für den Licht-Test benötige man meist nicht. Mit einer kleinen Wartezeit klappe das oft spontan. Wer aber auf Nummer sicher gehen möchte, ruft die Werkstatt vorher an. dpa/red
   
Schläger KFZ
Autoelektrik Rabenstein
Pross & Schick
Autohaus Wedlich
Fa. Heidenreich
Autohaus Jürgen Greiner GmbH
Datenschutz